1. Gefällt es dir in Brasilien?

2. Wie lange bleibst du dort?

3. Warum ausgerechnet Brasilien?

4. Was machst du dort, studieren?

5. Sprichst du denn Spanisch?

6. Was bringt dir ein Auslandssemester in Brasilien?

7. Im Vergleich zum England-Auslandssemester ist Brasilien ...?

8. Welche Lehrveranstaltungen besucht du da?

9. Warst du auch schon in Rio, São Paulo, ...?

10. Ich habe mich auf einem der Fotos wieder erkannt und sehe furchtbar aus.
Kannst du das Bild bitte von der Website nehmen?

11. Wo genau liegt Itajubá


F: Gefällt es dir in Brasilien?

A: Na auf jeden Fall! Ich bin ja von Grund auf Pessimist und habe mir vor der Abreise jede Menge gruselige Gedanken gemacht, was alles passieren und schief gehen könnte. Bis jetzt ist noch nichts davon eingetroffen und alles ist Bestens (von der Tatsache, dass ich zu Hause (noch) kein Internet habe einmal abgesehen. Aber vielleicht ist das gar nicht mal so schlecht: Internetten kann ich in Deutschland oder in der Uni genug).

 

F: Wie lange bleibst du dort?

Das Semester an der UNIFEI (Universidade Federal de Itajubá) geht bis Ende des Jahres. Das UNIBRAL Austauschprogramm sieht eine Aufenthaltsdauer von 6 Monaten vor. Da aber im Februar Karneval ist und wir auch sonst noch einiges an Reisen vorhaben, werde ich vermutlich bis Mitte März hier bleiben.

 

F: Warum ausgerechnet Brasilien?

Brasilien ist ein riesengroßes Land, welches fast den ganzen lateinamerikanischen Kontinent von Nord nach Süd durchquert. Es gibt hier so viele verschiedene Menschen und Kulturen, Landschaften, Pflanzen und Tiere. Das Leben ist hier schon etwas anders als in Deutschland, aber trotzdem muss man (wenn man so verwöhnt wie ich ist) nicht auf die meisten bekannten Angenehmlichkeiten verzichten.
Nach Amerika geht jeder, nach Australien auch viele. In England war ich schon. Kanada und Japan sind mir zu teuer und Indien ist zu extrem. Also ist Brasilien eine gute Wahl. Zudem ist das Studiumsniveau hier ähnlich wie in Deutschland und die Uni in Itajubá hat einen guten Ruf.
Das was die gut klingende Erklärung :-)
Der Hauptgrund, dass ich mich für Brasilien entschieden habe, ist aber, dass ich gerade zufällig in einer Lehrveranstaltung saß, wo ein Austauschprogramm mit Brasilien vorgestellt wurde. Da dachte ich mir: Klingt gut, mach ich mit! Es wurde auch alles schon organisiert und ich hatte vergleichsweise wenig eigene Arbeit. So einfach war das :-)

 

F: Was machst du dort, studieren?

Ich studiere hier an der Universidade Federal de Itajubá (UNIFEI). Hier gibt es die Studiengänge Engenharia de Computação und Computação. Aus diesen Studiengänge kann ich Lehrveranstaltungen wählen. Zudem habe ich vor, hier meinen Großen Beleg zu Ende zu schreiben. Außerdem will ich natürlich die Sprache lernen und Land und Leute kennenlernen.

 

F: Sprichst du denn Spanisch?

Ich habe 4 Jahre in der Schule Spanisch gelernt. Die Landessprache Brasiliens ist allerdings Portugiesisch. Das ist dem Spanischen schon relativ ähnlich, aber will trotzdem erst einmal gelernt sein. In Dresden habe ich schon 2 Semester (mit Unterbrechung) Portugiesisch gelernt. Auch hier werde ich noch einen Kurs besuchen. Das beste Training ist allerdings sich hier mit Leuten zu unterhalten und nach einer Woche geht das schon recht gut über grundlegende Dinge.

 

F: Was bringt dir ein Auslandssemester in Brasilien?

Lebenserfahrung, Fachspezifischer Informationsaustausch, Sprachkenntnisse und natürlich jede Menge FUN :-)

 

F: Im Vergleich zum England-Auslandssemester ist Brasilien ...?

Bis jetzt könnte man fast sagen Brasilien ist noch besser als England. Hier ist alles billiger, das Essen ist besser, die Einheimischen freuen sich über Ausländer und gehen auf sie zu und sind nicht so zurückhaltend wie die Briten. Die Mentalität der Leute hier ist ganz anders. Eigentlich hätte ich mir vorher gedacht, dass das ständige Party feiern und dauernd gute Laune haben, nichts für mich ist. Bis jetzt gefällt es mir allerdings ganz gut :-) Außerdem ist die Landschaft hier wunderschön (na gut, das war in England auch so). Allerdings sind die fehlenden, noch zu erwerbenden Sprachkenntnisse schon ein Hindernis. In den Vorlesungen verstehe ich erstmal gar nichts. Und schließlich hat Brasilien für mich irgendwie nicht diesen "Cool"-Faktor wie England. In England ist einfach alles "cool": Die Musik, irgendwelche Ausdrücke die die Leute verwenden (cheers mate *g*), die Klamotten, die Geschäfte...
Ich denke aber, dass dies auch an der westlichen Prägung durch die Medien liegt, der man in Deutschland kaum entgehen kann. Vielleicht ändert sich meine Einstellung dazu ja noch ...

Ergänzung: Ich glaube wirklich, dass sich das gerade ändert! Portugiesisch ist schon eine coole Sprache und einige Ausdrücke können es mit dem Englischen durchaus an "Coolheit" aufnehmen (isso!). Außerdem sind die Leute hier so viel netter als in England, wo sie ja schon netter als in Deutschland waren. Hmm... Ich mag Brasilien wirklich :-)

 

F: Welche Lehrveranstaltungen besucht du da?

So wie es momentan aussieht, werde ich hier einen Kurs über Datensicherheit in mobilen Netzwerken und ein Seminar über Künstliche Intelligenz besuchen. Außerdem habe ich vor eine CISCO Netzwerk Zertifizierung mitzumachen und dann gibt es da ja auch noch den Großen Beleg :-(

 

F: Warst du auch schon in Rio de Janeiro, São Paulo, ....?

Bis jetzt war ich nur am Flughafen in der Nähe von São Paulo und in Itajubá. Über sämtliche Ausflüge werde ich mindestens Fotos oder auch Berichte hier abliefern.

 

F: Ich habe mich auf einem der Fotos wieder erkannt und sehe furchtbar aus.
Kannst du das Bild bitte von der Website nehmen?

Nein ich bin doch froh, dass die Fotos da sind :-))
Bevor mir aber jemand mit dem Anwalt droht und mich mit Stories über das Recht am eigenem Bild langweilt, schreibt mir eine Email mit dem betreffenden Bildnamen und ich werde mir überlegen, ob ich weitere Maßnahmen für nötig halte.

 

F: Wo genau liegt Itajubá?

Itajubá liegt wohl 300 oder 400 Kilometer von Rio de Janeiro und São Paulo entfernt (sicher bin ich mir aber nicht, habe auch gerade kein Internetanschluss um das zu überprüfgen). Außerdem steht Itajubá in den meisten Weltatlanten drin.