04. Februar 2005: Tiwanaku

An unserem vorerst letzten Tag in La Paz wollten wir noch Tiwanaku besuchen, eine Kultstätte die noch aus Vorinkazeit stammt und ca. 1,5 Stunden außerhalb von La Paz liegt. Pünktlich halb 9 erschien die Reiseführerin um uns abzuholen und mit dem Bus ging es nach Tiwanaku. Außer uns gab es im Bus nur Südamerikaner, so dass extra für uns alles noch einmal auf Englisch wiederholt wurde. Da ich das Spanische schon recht gut verstand, war das auf die Dauer etwas nervig alles zweimal zu hören, ließ sich aber nicht ändern.
Als wir in Tiwanaku ankamen besuchten wir erstmal ein Museum mit einigen Figuren. Danach ging es weiter aufs weite Feld, wo wir die Ruinen der Tempel besuchten und das berühmte Sonnentor, über das wohl schon Erich von Däniken geschrieben haben soll (Eintrag in ToDo List: Erich von Däniken Bücher lesen). Anschließend kletterten wir noch einen Pyramidenhügel hinauf. Die Ausgrabungen dort dauern noch an und die Pyramide ist noch nicht komplett freigelegt. Wieder einmal brachte mich der Anstieg dermaßen ins Schnaufen, dass ich dachte gleich vor Luftmangel umzufallen. Zum Abschluss gab es noch einen weiteren Tempel mit der Figur eines Gottes, welcher aber wohl in Wirklichkeit ein Spanier war. Außerdem fand ich dort untrügliche Zeichen von Außerirdischen (vgl. Kopf eines Außerirdischen auf einem der Fotos). Die Reiseleiterin empfiehl mir dazu ein Buch von Graham Hangkog (keine Ahnung wie der geschrieben wird): "Steps of the gods". (Bin mir gar nicht sicher, ob ich das vielleicht nicht sogar schon habe?)
Zum Mittagessen ging es in ein kleines Restaurant, wohin wir uns allerdings erst unseren Weg durch unzählige Massen von Souvenirverkäufern bahnen mussten. An unserem Tisch saß noch eine Gruppe von Brasilianern, die wir auf Machu Picchu wieder treffen würden. Die Welt ist klein :-)
Später besuchten wir noch ein weiteres Museum, dass unter anderem deformierte Mumien zeigte. Die reichen Tiwanakaner fanden es anscheinend schick, sich den Kopf mit Metallringen zu verformen. Naja, wer drauf steht ....
Anschließend ging es wieder Richtung La Paz, wo ich fast verrückt wurde, da die Moskitostiche, die ich mir in Coroico zugezogen hatte, inzwischen mega angeschwollen waren und selbst kratzen wie wild keine Linderung mehr brachte.

Fotos von Tiwanaku