13. Oktober 2004: Tiradentes

Tiradentes ist eine unheimlich gemütliche Stadt in den Bergen, nahe São João del Reys. Wenn man durch die Straßen läuft hat man dort den Eindruck, die Zeit ist seit 200 Jahren stehen geblieben. Die Häuser habe dort den typischen Stil der brasilianischen Kolonialzeit und die Straßen sehen aus, als hätten sie noch nie ein Auto gesehen. Der Schein trügt allerdings, denn es gab dort etliche Autos, die auf dem holprigen Pflaster herumgekurvt sind. Neben etlichen Kirchen, hübschen Geschäften und überteuerten Cafés und Restaurants, fanden wir in Tiradentes allerdings nicht viel zu tun. Das könnte unter anderem aber auch daran gelegen haben, dass wir sowohl den Lonly Planet, als auch ein extra vorbereiteten Touri-Guide im Hotel vergessen hatten und somit sicherlich eine ganze Menge in der Stadt verpasst haben :-(
Nach ein paar wenigen Stunden in Tiradentes machten wir uns vom Hunger geplagt wieder auf, in das weniger touristisch geprägte São João del Rey und ich grübelte über einem Plan mich auf einer Fazenda (Bauernhof) in Tiradentes häuslich niederzulassen. Allerdings scheint mir der Bedarf an Hard- und Softwareservice in dieser Stadt relativ gering zu sein und ins Hotel- und Gaststättengewerbe möchte ich dann lieber doch nicht einsteigen müssen um Geld zu verdienen.

Fotos zum Ausflug